Brokeback Mountain

Hallo zusammen,

gerade ist unsere Reisegruppe auf „Jungle Jonis“ Estancia und genießen das einfache Leben auf dem Land. Es ist zum Teil schwere Arbeit, weil wir Bagger und Trekker fahren müssen. Zwischendurch sausen wir mit Motorrad und Jeep auf der 6000ha großen Fläche rum und schauen uns die Bäume und Rinder an. Aber Abends wirds gemühtlich! Gerade kommen wir vom Ausritt mit echten Cowboypferden zurück und machen Spareribs uns Schweinebraten. Morgen gehts nach Foz de Iguazu zu riesen Wasserfällen in Brasilien.

Wie immer Daumen hoch! Alles is „muy bien“ 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Villarrica Carneval

Seit langen gibt és mal wieder was zu erzählen! Gestern waren wir auf dem Carneval. Wie man es erwartet mit viel nackter Haut und lautem Sambagetrommel… aber ganz nett zum anschauen 🙂

Ansonsten geht es uns gut, das Wetter ist nicht zu heiß, die Leute freundlich und das Essen que rico!

Morgen geht es auf die Estancia zum reiten, kochen, Bäume anschauen und Motorrad fahren…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommunbrautag

Im Morgengrauen und Nebel machten sich eine Hand voll Freisinger auf, um in schöne Oberpfalz zu fahren und ein Fest der ganz besonderen Art zu feiern. In Neuhaus haben alle sieben Zoiglstuben gleichzeitig auf und ansonsten gab es neben den üblichen Brotzeiten noch Schmankerl wie Wildschwein Spanferkel.

Bei super Spätsommer-wetter wurde das kleine Neuhaus regelrecht von Touris überrannt, worunter auch wir waren. Nach einer durstigen Zugfahrt konnten wir endlich beim Teicher unsere erste Halbe trinken und entspannen. Mit allen die wir kannten haben wir angestoßen und einen Schluck getrunken. So verging der Vormittag recht schnell und auf der Suche nach einer zünftigen Brotzeit haben wir noch manchen Zoigl getrunken.

Bis zum Nachmittag hatten wir endlich unsere Stempel- karte voll und jedes Zoigl probiert. Mit Flamm-kuchen, Live Musik, mehr Zoigl und a fetzen Gaudi beim Bahler ist unser Tag zu ende gegangen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frühschoppen

Nach dem das Haus nach dem Besuch meiner Erasmus Leute wieder sauber war bin ich noch „kurz“ auf den Betriebswirt und Schreiner Frühschoppen von Selina und Martin. Bestes Wetter, viele kleine und große Leckereien und natürlich Bier wurde aufgetischt. Wie immer hat alles gerade so gereicht ;-). Später am Abend wurden noch ein Interview mit der Zoiglpräsidentin ausgemacht und 3000 rosa Herzal Knöpfe bestellt.  😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Erasmus Reunion

In the end of September our Erasmus group had a nice reunion in my town. Eight people from Spain, France, Ireland and other German parts north of river Donau (White sausage equator) came to gain a lot of important Bavarian knowledge :-). Like every year during Oktoberfest, there was sunshine, blue sky and temperatures over 20°C – perfect!

The most important lesson took part on the first morning. Having Weißwürscht und Weißbier before 12 o´clock is without any doubt the most Bavarian breakfast one can get. But to be honest normally we have Brotzeit:-)

View from tower twords Freisinger Dom (Cathedral of Munich and Freising)

After that we were on a sightseeing trip around Freising. I took them to Weihnstephan, the place where beer was founded in 1040. Nowadays there is still the oldest brewery in the world, but also a huge university and a nice park. After walking trough downtown we climbed a tower where we had a fantastic view above Freising and its old buildings. While walking to the cathedral we crossed the city centre and stored our luggage in the old prison. On top of the Cathedrals hill we had a nice view above Munich and in the far end we also saw some silhouette of the alps.

On the Wiesn we had a nice time while pushing each other into the tent and ordering and drinking beer, dancing, singing and shouting. We also saw something of Munich and the beautiful Augustiner Beergarden.

The other day was sad, because we already had to say good-bye once again. Anyway it was a fantastic time! Hopefully everyone was able to enjoy the time as much as I did. Thank you very much for you visit, your presents and of course the awesome time we had :-).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Südtirol

Mitte September bin ich mit Evi nochmal in den Urlaub gefahren. Nach Südtirol. Unsere erste Station war Bozen. Es hat leider geregnet, aber den nunmehr 20 Jahre alten Ötzi und das Weingut Muri Gries konnten wir trotzdem anschauen. Ansonsten gab es leckere Brotzeiten, Espresso und Pizza.  Südtirol halt 😉

Dann ging es über teilweise schon schneebedeckte Pässe weiter nach Cortina d`Ampezzo.  Mitten in den Dolomiten haben wir uns in einem B&B eingemietet und die herrliche Landschaft genossen. Drei mal waren wir beim kraxln. Immer hatten wir bestes Wetter und obwohl neben uns der Schnee schon lag sind wir eigentlich immer im T-Shirt rumgesprungen.

Unsere Wanderungen gingen meistens um 2000m los und führten uns immer knapp an die 300m heran. Eigentlich immer auf felsigem Terrain mit wundervollen Blick in die imposante Bergwelt. So weit der Blick reichte Berge, Gipfel und Steine.

Im Ersten Welt Krieg, waren die Dolomiten ein stark umkämpftes Gebiet, weswegen immer noch viele Stellungen, Höhlen und Schützengräben zu entdecken sind. (Foto!) Einmal sind wir sogar durch einen ein Kilometer langen Tunnel rund 500m abgestiegen.

Auf dem Heimweg wurde an einem Bergsee gestoppt. Glasklar, azurblau und wenig tief. Wir haben uns ein Tretboot ausgeliehen und zum Schluss noch den Almabtrieb bewundern können. Richtig idylisch gings zu!

Wehmütig blick ich auf knapp neun Monate voller Reisen, Abenteuer und geilen Erlebnissen zurück. Im gleichen Augenblick hab ich das Gefühl die Zeit gut genutzt zu haben und bin bereit für meinen Studien Endspurt, der bald los geht 🙂 .

Diese Diashow benötigt JavaScript.

22. IRON SCOUT HIKE 2011

Auch dieses Jahr machten sich die tapfersten Freisinger auf, um am 22. IRON SCOUT HIKE teilzunehmen. Eingeladen wurden wir von den Aschauern Mountain Scouts.

Los ging es schon am Freitag Abend. Eine Kokosnuss musste mit einem Katapult so weit wie möglich geschossen werden. Zwei Maschinenbauer, ein Physiker und ein Techniker der Feuerwehr machten sich gleich dran eine Höllenmaschine zu bauen. Der Erfolg war durchschlagend! Schon beim ersten Versuch kollabierte unsere Konstruktion und die Kokosnuss flog ganze -0,5m. Nach Reparatur und kleinen Veränderungen brachten wir es immer hin auf rund 20 m. Tagesbestleistung! Es folgte ein gemütlicher Abend und eine kurze Nacht.

Am nächsten Tag mussten wir die Wegstrecke über die Kampenwand bewältigen. An den weiteren Posten mussten wir einen Werbeslogan für die DPSG filmen, Gebirgs-Erste-Hilfe leisten, uns mit Karte & Kompass orientieren, blind eine Kothe aufbauen, falschrum auf Pferden reiten, mit OBs Feuer machen und gefühlt sämtliche Pflanzen der Nördlichen Hemisphäre bestimmen. Bevor es dann zur Siegerehrung ins Aschauer Pfarrheim ging haben wir noch einen draufgesetzt und sind im bayrischen Meer baden gegangen.All die Strapazen nahmen wir gern auf uns um, am Ende den zweiten Platz zu erreichen. Danke für den tollen Tag und die gute Vorbereitung! Die Freisinger freuen sich auf ein Wiedersehen nächstes Jahr beim Gewinner in Groß Karo.

Diese Diashow benötigt JavaScript.